Turbowoche – Ein Einblick in den etwas anderen Weg auf meiner Road

Sonntag, 22.05.2016

Sprint Triathlon Fritzlar

Ein zufriedener 4. Platz beim Triathlon Fritzlar und eine perfekte Teamleistung meines Triathlon Team Gießen zum 2. Platz.

2eb77888aff50d6587967885c377d9ed

Sprintdistanz 1:08:50 h (durchschnittlicher Puls: 179)

Montag, 23.05.2016

Schwimmtraining Gießen

Umfangreiches Grundlagentraining und viiiieeeel Technikanalyse.

Gesamt: 3,4 km

Dienstag, 24.05.2016

Athletiktraining

Ich versuche 1x/Woche eine Krafttrainingseinheit einzustreuen. (Eine aktuelle Studie aus Frankreich hat gezeigt: Eine aufgebaute Rumpfstabilität aus dem Winter kann während der Wettkampfphase schon durch eine kompensierende Einheit/Woche aufrecht erhalten werden)

ext. Dauerlauf

9 km (5:30er Schnitt)

Mittwoch, 25.05.2016

80 km Rad (+1200m Hm)

Durchs bergige Siegerland nach Hause zu fahren hat gut geklappt.

Super Kraftausdauertraining für den Quarterman 2016

Schwimmtechniktraining mit Jürgen (ca. 1,5 km)

Bester Techniktrainer, den es gibt. Meine Kraultechnik hat sich seit der Zusammenarbeit enorm verbessert.

Zwei Zitate von ihm: „Wasserlage vor Antrieb“, „Rotation ist der Schlüssel zum Erfolg“.IMG_7271

Donnerstag, 26.05.2016

100 km (+1000 Hm)

Versuch gescheitert, von meinem Heimatort Siegburg in meine Studentenstadt Marburg zu rollen. Grund: Nein, es war nicht die lange Strecke, sondern die Dunkelheit, die mir einen Strich durch die Rechnung machte. So musste ich ab Herborn mit der Bahn das letzte Stück fahren. Immerhin durchquerte ich drei Bundesländer: NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen. 🙂

Unbenannt

Freitag, 27.05.2016

Behringlauf, 6 km Wettkampf mit Heimvorteil

Mit richtig schweren Beinen aufgrund des Trainings der Vortage (s.o.) sollte der flache Rundkurs entlang der Lahn sehr flott werden. Dass der erste Platz trotz der Umstände dabei herumkam, freut mich umso mehr. Mit 3:26 min/km konnte ich kurz vor dem Ziel noch Lars Siegmund einholen, der bisher immer schneller war als ich – egal bei welchem Lauf.

Samstag, 28.05.2016

IKEA + Hessentag 😀

Aus dem eigentlichen Regenerationstag wurde spontan ein Tagesausflug zu Ikea in Siegen. Ein kurzes Déjà-vu als ich die HTS überquerte… 😀

Auf dem Rückweg noch ein Boxenstopp auf dem jährlich stattfindenden Hessentag. Aber nun wieder zurück zum Sport

Sonntag, 29.05.2016

Sportscheck Stadtlauf in Frankfurt in neuer Bestzeit

Mit noch schwereren Beinen als noch am Freitag sollten die 10 km durch die Frankfurter Innenstadt, entland der Skyline, wieder genauso schnell werden.

Das Tempo war hoch, das Starterfeld für mich total fremd und der Kurs auch nicht ganz klar. Schnell hatte sich eine Gruppe von drei Leuten vor mir distanziert. UnbenanntDa war keine Chance dran zu bleiben. Zu dem Zeitpunkt war ich schon schneller als ich wollte (ca. 3:20 min./km). Kaum im Tunnel – ähnlich einem sog. Runner’s High – angekommen, waren die brennenden Waden nicht mehr zu spüren. Puls habe ich in solch schnellen Rennen nicht dabei – wollte aber mal wissen, wie sich die Vorbelastung der vergangenen Woche (s.o.) auf meine Pulsbereiche auswirkt. Bei KM 4 zog die führende Frau (Laura Chacon Biebach) plötzlich an mir vorbei und auf einmal war der Tunnel weg, weil ich von ihrer Leistung so beeindruckt war . Ich gab alles, an ihr dran zu bleiben und ignorierte nun sogar meine Pace (< 3:30min./km war der Plan).

Also auf ging’s in einen neuen Tunnel. Wie in Trance begann ich zu fliegen. Ein unglaubliches Gefühl. Jetzt war ich in einem tatsächlichen Runner’s High – einem Phänomen, dem ich im Rahmen einer Hausarbeit mal genauer nachgegangen bin…faszinierend !

photo

Es half mir, die magische 35:00 min.-Mauer zu durchbrechen, an der ich schon so lange knabberte.

 

10 km in 34:56 min. (durchschnittlicher Puls:184, ziemlich exakt an meiner anaeroben Schwelle)

Platz 4 von 813 Teilnehmern

 

 

Zusammengefasst eine absolute Knallerwoche. Gesamter Kalorienverbrauch in der Woche : 10000 kcal. Das entspricht in etwa dem Energieverbauch während eines gesamten Iron Mans. Dass es mir ausgerechnet nach solch einer Turbowoche gelingen würde, die 35 min.-Marke zu knacken, verstehe ich zwar bis heute nicht, passt aber zu meinem Motto: anders.

 

 

Comments ( 2 )

  1. ReplyFlo

    Dein erstes Runner's high?

    • Replybornsi

      Das letzte liegt ein Jahr zurück beim Rieslingman 2015. https://www.facebook.com/bornsi/posts/10153105568143845?pnref=story

Leave a reply

Your email address will not be published.